Moody‘s senkt Italiens Wachstumsprognosen für 2018 und 2019

Rom (APA) - Moody‘s senkt die Wachstumsprognosen für Italien in den Jahren 2018 und 2019. Die US-Ratingagentur rechnet in diesem Jahr mit ei...

Rom (APA) - Moody‘s senkt die Wachstumsprognosen für Italien in den Jahren 2018 und 2019. Die US-Ratingagentur rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum von 1,1 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP). Bisher war Moody ?s von einem Wachstum von 1,2 Prozent ausgegangen. Für 2019 wurden die Wachstumsprognosen von 1,5 Prozent auf 1,2 Prozent gedrückt, berichtete die Ratingagentur am Donnerstag.

Auch die US-Ratingagentur Standard & Poor‘s (S&P) hatte im Juli Italiens Wachstumsaussichten für das Jahr 2018 von 1,5 auf 1,3 Prozent reduziert. Die Prognosen für 2019 blieben mit 1,2 Prozent unverändert. Die niedrigeren Wachstumsprognosen 2018 würden mit der höheren Inflation zusammenhängen, die zum Teil auf die Steigerung der Energiepreise zurückzuführen seien. Die Preisteuerung werde den internen Konsum belasten.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren