Wiener Börse (Nachmittag) - ATX dreht leicht ins Minus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas leichterer Tendenz gezeigt....

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 3.290,06 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 6,4 Punkten bzw. 0,19 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,00 Prozent, FTSE/London +0,06 Prozent und CAC-40/Paris +0,13 Prozent.

In einem ruhigen Handel drehte der ATX moderat in die Verlustzone, nachdem zuvor zwei klare Gewinntage absolviert worden waren. An den europäischen Leitbörsen gibt es am Berichtstag noch immer keine klare Richtungsentscheidung zu sehen.

Auf Unternehmensebene prägt am heimischen Markt vor allem die auf Hochtouren laufende Berichtssaison das Handelsgeschehen. An die Spitze der Kursliste kletterte die Semperit-Aktie mit einem satten Zuwachs von 13,7 Prozent. Der Gummikonzern hat seinen Konzernumbau beschleunigt und konnte operativ das Ergebnis (auf Basis bereinigtes EBIT) in den ersten sechs Monaten auf das Doppelte steigern. Die Analysten von der Baader Bank schrieben in einer ersten Zahlenbetrachtung vor allem von starken Ergebnissen in der Industriesparte.

CA Immo-Titel kletterten am 2. Platz um klare 3,2 Prozent hoch. Der Immobilienkonzern hat im ersten Halbjahr 2018 operativ ein stabiles Ergebnis eingefahren und die Mieterlöse gesteigert. Hier verweist die Baader Bank darauf, dass die Kennzahl FFO I (operatives Ergebnis aus dem Vermietungsgeschäft ohne Verkäufe und vor Steuern) positiv überrascht hätte.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

EVN verteuerten sich um 0,3 Prozent. Der niederösterreichische Energieversorger hat in den ersten drei Quartalen 2017/18 weniger Umsatz und dank positiver Einmaleffekte ein deutlich besseres Ergebnis erzielt.

KapschTrafficCom-Anteilsscheine kamen um 0,8 Prozent zurück. Beim Mautausrüster ist der Quartalsgewinn merklich um 62 Prozent eingebrochen.

Schoeller-Bleckmann (SBO) gewannen 1,3 Prozent. Der niederösterreichische Ölfeldausrüster hat im 1. Halbjahr den Umsatz deutlich um 47 Prozent gesteigert und ein klar positives Betriebsergebnis erzielt.

Unter den Schwergewichten standen die Titel der Raiffeisen Bank International mit einem Abschlag von 4,6 Prozent unter Druck. voestalpine und Andritz schwächten sich jeweils um 0,9 Prozent ab. Erste Group zeigten sich mit minus 0,03 Prozent kaum verändert.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.20 Uhr bei 3.307,69 Punkten, das Tagestief lag um 12.45 Uhr bei 3.288,19 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,17 Prozent bei 1.659,53 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 18 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und keiner unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.405.364 (Vortag: 1.060.050) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 39,450 (28,66) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Raiffeisen mit 265.804 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 6,48 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA345 2018-08-23/14:37


Kommentieren