Frankfurter Rentenmarkt tendiert schwächer

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Donnerstag nachgegeben. Der richtungweisende Euro-Bund-Future ...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Donnerstag nachgegeben. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,12 Prozent auf 163,01 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf 0,35 Prozent. Die Umlaufrendite stieg von 0,15 Prozent am Vortag auf 0,17 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank mitteilte.

Die am Vormittag veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone bewegten den Markt kaum. Der Gesamtindikator verbesserte sich im August zwar etwas. Volkswirte hatten aber mit einem deutlicheren Anstieg gerechnet. Gestützt wurde der Indikator durch die bessere Entwicklung im Dienstleistungssektor, während der Stimmungsindikator für die Industrie überraschend gesunken ist. Der von den USA ausgelöste Handelsstreit mit China lastet auf der Industrie.

Spekulationen um die Nachfolge von EZB-Präsident Mario Draghi spielten am Markt keine große Rolle. Das „Handelsblatt“ hatte berichtet, dass die Bundesregierung Weidmann nicht mehr zum Nachfolger Draghis machen möchte, dessen Amtszeit im Herbst 2019 endet.

Bisher gilt Weidmann als aussichtsreicher Kandidat. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sei es aber wichtiger, einen Deutschen an die Spitze der EU-Kommission zu bringen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Der Chefvolkswirt der Commerzbank, Jörg Krämer, bezeichnete den Bericht als „recht glaubhaft“.

An diesem Donnerstag beginnt ein Treffen führender Notenbanker im amerikanischen Jackson Hole. Eine mit Spannung erwartete Rede von US-Notenbank-Chef Jerome Powell ist aber erst für Freitag vorgesehen.


Kommentieren