Hartinger-Klein zog Einspruch gegen Klagenfurter Traumazentrum zurück

Klagenfurt/Wien (APA) - Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hat ihren Einspruch gegen das geplante Klagenfurter Traumazentrum ...

Klagenfurt/Wien (APA) - Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hat ihren Einspruch gegen das geplante Klagenfurter Traumazentrum am Donnerstag zurückgezogen. Das berichtete der Kärntner Landespressedienst, auch der Hauptverband der Sozialversicherungsträger wurde darüber bereits informiert. Einem Liegenschaftskauf zur Verlegung des Unfallkrankenhauses (UKH) auf das Gelände des Klinikums Klagenfurt steht somit nichts mehr im Wege.

„Die Kooperation von UKH und dem Klinikum Klagenfurt ist ja aufgrund der AUVA-Sparauflagen durch das Gesundministerium lange Zeit auf der Kippe gestanden“, erklärte Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) in der Aussendung. Durch die Kooperation könne man Ressourcen bündeln und Synergien nutzen, sagte Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ). Durch die Zusammenarbeit würden beide Seiten jedes Jahr Millionen einsparen.


Kommentieren