Zürcher Börse schließt kaum verändert

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Donnerstag kaum verändert geschlossen. Händler sprachen von einem zu we...

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Donnerstag kaum verändert geschlossen. Händler sprachen von einem zu weiten Teilen ruhigen Geschäft ohne echte Impulse. Der Swiss Market Index (SMI) gewann zum Handelsschluss 0,02 Prozent auf 9049,72 Punkte.

Der SMI als wichtigster Schweizer Aktienindex konnte die Marke von 9.000 Punkten damit problemlos verteidigen. Etwas gedämpft worden sei die Risikofreude der Investoren vom politischen Gezerre um US-Präsident Donald Trump einerseits und vom Handelsdisput zwischen den USA und China andererseits, hieß es im Handel.

Das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed hatte am Vorabend die Erwartung bestätigt, wonach bald mit einer weiteren Zinserhöhung in den USA zu rechnen ist. In den Fokus war zudem bereits das Treffen der Notenbanker im amerikanischen Jackson Hole vom Wochenende gerückt, zumal der US-Präsident sich kürzlich kritisch bezüglich der aktuellen Fed-Politik geäußert hatte. Diverse US-Makrodaten konnten dem Markt ebenfalls keine Impulse in die eine oder andere Richtung verleihen.

Wichtige Unternehmensnachrichten aus dem Blue-Chips-Bereich gab es kaum, entsprechend hielten sich auch die Kursbewegungen in Grenzen. Etwas Nervosität - verbunden mit deutlich anziehenden Kursen - kam gegen Handelsschluss allerdings bei ABB (+1,7 Prozent) auf. Auslöser war eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach sich der schweizerisch-schwedische Industriekonzern nun doch vom Geschäftsbereich Power Grids trennen könnte.

Das Unternehmen würde damit den Forderungen des Großaktionärs Cevian Capital nachkommen. In Analystenkreisen gehen die Meinungen allerdings auseinander, ob und in welchem Ausmaß sich mit einem Verkauf von Power Grids überhaupt Aktionärswerte schaffen ließen.

Die größten Gewinner bei den Standardwerten neben ABB hießen - ohne fundamentale News dazu - Givaudan, Richemont und Clariant mit je +0,7 Prozent, auf der Verliererseite waren am Ende UBS (-0,7 Prozent), Aryzta (-0,6 Prozent) und Lonza (-5 Prozent) zuoberst zu finden.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA482 2018-08-23/18:15


Kommentieren