Goldman Sachs verkauft Europazentrale an südkoreanischen Fonds

New York (APA/AFP) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat noch vor ihrem eigenen Einzug ihre neue Europazentrale in London an südkoreanis...

New York (APA/AFP) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat noch vor ihrem eigenen Einzug ihre neue Europazentrale in London an südkoreanische Investoren verkauft. Das zehnstöckige Gebäude im Zentrum der britischen Hauptstadt geht für knapp 1,2 Milliarden Pfund (rund 1,3 Milliarden Euro) an einen südkoreanischen Pensionsfonds, wie die US-Bank am späten Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte.

Goldman Sachs unterzeichnete gleichzeitig einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von bis zu 25 Jahren.

Das Gebäude befindet sich derzeit noch im Bau, Goldman Sachs will Mitte kommenden Jahres einziehen und dort die bislang drei Standorte in London an einem einzigen bündeln. Die Bank bleibt mit rund 6000 Angestellten in Großbritannien präsent, hat in der Vergangenheit aber bereits angedeutet, wegen des Brexit möglicherweise einige Aktivitäten nach Paris oder Frankfurt am Main zu verlagern.

~ ISIN US38141G1040 WEB http://www.goldmansachs.com/ ~ APA493 2018-08-23/18:37


Kommentieren