Exklusiv

Diözese setzt auf Baurecht, 700 Mietwohnungen realisiert

Der Debatte um sozialen Wohnbau will sich auch die Kirche nicht entziehen. Grundstücksreserven in Innsbruck sind fast aufgebraucht.

© Foto TT / Rudy De Moor

Von Manfred Mitterwachauer und Peter Nindler

Innsbruck –Die Preisspirale am Wohnungsmarkt dreht sich immer schneller. Auswege daraus sind im Land bis dato zwar viel diskutiert, jedoch noch ohne konkrete Umsetzung. Die schwarz-grüne Landesregierung will im Herbst eine Novelle zum Raumordnungsgesetz vorlegen. Insbesondere VP-intern klafft noch eine große Lücke zwischen jenen, die eine Evolution präferieren (Raumordnungs-Landesrat Johannes Tratter) und jenen, die nur in einer raumordnerischen Revolution ein taugliches Mittel erkennen wollen (Wohn-Landesrätin Beate Palfrader).

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte