Formel 1: Wolff zu Lauda-Zustand: „Jetzt muss man ihm die Zeit geben“

Spa-Francorchamps (APA) - Nach Weltmeister Lewis Hamilton ist auch dessen Mercedes-Teamchef Toto Wolff im Vorfeld des Belgien-Grand-Prix zum...

Spa-Francorchamps (APA) - Nach Weltmeister Lewis Hamilton ist auch dessen Mercedes-Teamchef Toto Wolff im Vorfeld des Belgien-Grand-Prix zum Gesundheitszustand von Österreichs Formel-1-Legende Niki Lauda befragt worden. Der 46-jährige Wiener sprach in einem n-tv-Interview von einer „unheimlich komplexen Operation“, die Lauda gut überstanden habe. „Die ersten Tage waren gut, jetzt muss man ihm die Zeit geben“, sagte Wolff.

Der dreifache Weltmeister Lauda, der Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams ist, hatte sich vor drei Wochen aufgrund einer lebensbedrohlichen Erkrankung einer Lungentransplantation unterziehen müssen. Hamilton ist von der Genesung des 69-Jährigen überzeugt. „Er ist der größte Kämpfer, den wir kennen“, hatte der 33-jährige WM-Leader am Donnerstag in Spa-Francorchamps betont.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren