Europas Leitbörsen im Verlauf weiterhin im Plus

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag im Verlauf weiterhin in der Gewinnzone tendiert. Der 50 führende Un...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag im Verlauf weiterhin in der Gewinnzone tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg um 0,33 Prozent auf 3.430,48 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.10 Uhr mit 12.389,12 Punkten und plus 0,19 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London stieg um 0,19 Prozent und steht nun bei 7.577,35 Stellen.

Nach wie vor sind die bestimmenden Themen an den Börsen der Handelsstreit und das Notenbanker-Treffen im amerikanischen Jackson Hole, wo sich am Nachmittag der Chef der Federal Reserve, Jerome Powell, äußern wird.

China und die Vereinigten Staaten haben indes in ihrer zweiten Gesprächsrunde zum Zollkonflikt noch keinen Durchbruch erzielen können. Damit hatten Experten gerechnet. Der chinesische Finanzminister Liu Ksun äußerte sich zum Handelsdisput: „China will sich nicht auf einen Handelskrieg einlassen, aber wir werden energisch auf die unverhältnismäßigen Maßnahmen der USA reagieren.“

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Branchenseitig war der Bankensektor gut gesucht. UniCredit legten im Verlauf um 0,94 Prozent zu. Laut einem Bericht verhandeln die italienische Großbank und die französische Societe Generale (plus 1,22 Prozent) unter anderem über einen möglichen Zusammenschluss.

Die UniCredit habe die Investmentbank Rothschild mit dem renommierten Berater Daniel Bouton angeheuert, um die verschiedenen Optionen zu prüfen, berichtete die Zeitung „Milano Finanza“ ohne Nennung von Quellen.

Autowerte erholten sich unterdessen etwas von den Verlusten der Vortage. Der Technologiesektor setzte seinen Aufwärtstrend fort.

Unter den Einzelwerten rückten Fresenius mit plus 0,39 Prozent ins Zentrum. Negative Signale für das US-Unternehmen Akorn im Prozess mit dem DAX-Konzern werteten die Anleger entsprechend positiv für das deutsche Medizinunternehmen.

An der Börse in Dublin waren Kingspan gut gesucht. Der Baustoffe-Hersteller hatte in einem Zwischenbericht Zahlen und Prognosen vorgelegt, die Investoren wohl positiv auffassten. Die Anteilsscheine sprangen um 10,29 Prozent nach oben.

In London profitierten die Aktien von Shire von der US-Zulassung eines neuen Medikaments. Die Analysten von Jefferies bezifferten das Potenzial des Präparats auf 1,8 Milliarden Euro. Shire kletterten um 2,18 Prozent.

In Zürich brachen die Aktien des Hard- und Softwareherstellers U-Blox um 18,26 Prozent ein. Das Unternehmen dürfte mit den jüngsten Halbjahreszahlen und gesenkten Jahreszielen Investoren enttäuscht haben.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA334 2018-08-24/14:29


Kommentieren