Schwere Gewitter in Salzburg - Erste Pkw konnten Talschluss verlassen

Saalbach-Hinterglemm (APA) - Nach den schweren Unwettern vom Donnerstagabend ist im Salzburger Glemmtal die teilweise weggespülte Straße um ...

Saalbach-Hinterglemm (APA) - Nach den schweren Unwettern vom Donnerstagabend ist im Salzburger Glemmtal die teilweise weggespülte Straße um 15.00 Uhr für eine halbe Stunde geöffnet worden, um Gästen und Bewohnern die Möglichkeit zu bieten, den Talschluss zu verlassen. „Dabei durften die Fahrzeuge nur heraus fahren“, sagte der Pinzgauer Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Fritzenwanger zur APA.

„Wir wollen, dass die Reparaturarbeiten so schnell und ungehindert wie möglich weitergeführt werden können.“ Wie das Landesmedienzentrum sagte, konnten alle Fahrzeuge problemlos die beschädigte Stelle passieren. Die meisten Autos seien dabei Urlauber-Pkw mit ausländischen Kennzeichen gewesen. Gegen 19.00 Uhr soll die Straße in umgekehrter Richtung für die Einfahrt zum Talschluss noch einmal für eine halbe Stunde geöffnet werden. Zugleich entscheidet sich bei einer Einsatzleiterbesprechung am frühen Abend, wie oft und wann die Straße morgen geöffnet werden wird.

Durch die starken Regenfälle wurde im hinteren Tal zwischen der Talstation der Hochalmbahn in Hinterglemm und der Ortschaft Lengau die Straße durch Muren und eine Sturzflut unpassierbar und ein Fahrstreifen der Landesstraße L111 auf einer Länge von rund 50 Metern weggespült. Dadurch waren rund 250 Personen am Talschluss eingeschlossen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren