Causa Schrott: Palfrader sieht „ganz normalen Fördervorgang“

Innsbruck (APA) - In der Causa rund um den schwer unter Druck geratenen Tiroler ÖVP-Abgeordneten Dominik Schrott hat Tirols Familienlandesrä...

Innsbruck (APA) - In der Causa rund um den schwer unter Druck geratenen Tiroler ÖVP-Abgeordneten Dominik Schrott hat Tirols Familienlandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) eine Förderzusage an den von dem Abg. gegründeten Verein „Kinderwelt Tirol“ bestätigt. Dabei habe es sich um einen „ganz normalen Fördervorgang“ gehandelt, so Palfrader im APA-Gespräch.

Konkret seien an den Verein - nach einem entsprechenden Ansuchen im Jahr 2017 - 24.000 Euro gezahlt worden: für die Gestaltung einer Online-Karte für familienfreundliche Wanderwege. Übrigens genau derselbe Betrag, der von „Kinderwelt Tirol“ an die Wahlkampfagentur „Smart Ventures“ für die Erstellung einer Homepage geflossen sein soll. Zwei weitere Ansuchen des Vereins seien hingegen ebenso abgelehnt worden wie ein Ansuchen im Jahr 2016, erklärte Palfrader.

Sie betonte, dass es sich bei der Zusage um einen üblichen Vorgang handle. So müsse der Verein - wie jeder andere Förderwerber - bis Ende September einen „Verwendungsnachweis“ erbringen. „Sollte das nicht erfolgen, wird die Förderung zurückverlangt“, sagte die Landesrätin. Zudem seien von der zuständigen Abteilung, dem Fachbereich Familie, vor der Förderzusage auch die Statuten des Vereins sowie dessen Eintragung im Vereinsregister kontrolliert worden. „Wegen der aktuellen Brisanz“ wolle man überdies bereits Anfang nächster Woche den für Ende September geplanten Verwendungsnachweis einfordern, kündigte Palfrader an.

Politisch gesehen sei die Causa Schrott „sehr unerfreulich“, erklärte die Landesrätin und Tiroler ÖAAB-Obfrau. „Es muss eine lückenlose Aufklärung geben“, verlangte sie. Sobald diese erfolgt sei, müsse eine entsprechende Beurteilung durch die Partei erfolgen. In Sachen möglicher politischer Konsequenzen für das ÖAAB-Mitglied Schrott sah Palfrader aber die Junge Volkspartei (JVP) zuständig, bei der der Nationalratsabgeordnete hohe Funktionen bekleide.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

~ WEB http://www.oevp.at ~ APA440 2018-08-24/17:18


Kommentieren