Papst Franziskus zu Irlandbesuch aufgebrochen

Dublin (APA/AFP) - Papst Franziskus ist am Samstag zu einem zweitägigen Irlandbesuch aufgebrochen. Um 8.30 Uhr startete er vom römischen Flu...

Dublin (APA/AFP) - Papst Franziskus ist am Samstag zu einem zweitägigen Irlandbesuch aufgebrochen. Um 8.30 Uhr startete er vom römischen Flughafen Fiumicino nach Dublin. Dort wird er bei seiner Ankunft gegen 11.30 Uhr von Vize-Regierungschef Simon Coveney erwartet. Anlass der Reise ist das neunte katholische Weltfamilientreffen, das seit Dienstag mit 37.000 Dauerteilnehmern in der irischen Hauptstadt Dublin tagt.

Vor dem Besuch war eine erneute Debatte über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche entbrannt. Während seines Aufenthalts in Irland will Franziskus auch mit Opfern zusammentreffen. Die Begegnung findet in streng privatem Rahmen statt und ist nicht im Programm angegeben.

In Irland hatte unter anderem ein staatlicher Kommissionsbericht 2009 bekanntgemacht, dass über Jahrzehnte Tausende Kinder in katholischen Einrichtungen missbraucht und misshandelt wurden. Kurz vor dem Papstbesuch in Irland forderte die weltweite Initiative „Ending Clerical Abuse“ eine Reform der vatikanischen Politik im Umgang mit Missbrauch. Das Prinzip „Null Toleranz“ werde nach wie vor in vielen Bistümern nicht umgesetzt.

Am Samstagmittag wird Papst Franziskus von Irlands Staatspräsident Michael Higgins an dessen Amtssitz empfangen. Anschließend ist ein Treffen mit Premierminister Leo Varadkar und eine Rede des Papstes vor Vertretern aus Politik und Gesellschaft geplant.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Am Nachmittag will Franziskus in der St.-Mary‘s-Kathedrale für die Missbrauchsopfer beten. Nach einem Besuch in einem von Kapuzinern betriebenen Aufnahmezentrum für obdachlose Menschen nimmt der Papst am Abend an einem „Fest der Familien“ in Irlands größter Sportarena, dem Croke Park Stadium, teil. Zu dem Treffen mit Vorträgen und Gesängen werden rund 80.000 Teilnehmer erwartet. Es ist der erste Besuch eines katholischen Kirchenoberhaupts in Irland seit 1979.


Kommentieren