Merkel - Hoffe auf Fortschritte bei Flüchtlingsverteilung in EU

Rom (APA/Reuters) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt trotz schärferer Töne im EU-Flüchtlingsstreit weiter auf eine Lösung im...

Rom (APA/Reuters) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt trotz schärferer Töne im EU-Flüchtlingsstreit weiter auf eine Lösung im Rahmen der EU. Sie hoffe, dass es bis Ende August noch Fortschritte in der Frage der Verteilung der Flüchtlinge gebe, sagte sie am Samstag am Rande ihres Besuchs in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Die Gespräche seien allerdings alles andere als einfach.

Italien hatte zuvor damit gedroht, Zahlungen an die EU zurückzuhalten, wenn dem Land bei der Verteilung von Flüchtlingen in andere Staaten nicht geholfen werde. „Die sanfte Linie funktioniert nicht, die harte Linie wird sein, Finanzmittel zurückzuhalten, wenn sie nicht zuhören“, hatte Vize-Regierungschef Luigi Di Maio gesagt.

Aktuell zeigt der Fall des Schiffes „Diciotti“ den Konflikt. Die „Diciotti“ durfte zwar inzwischen den sizilianischen Hafen Catania anlaufen und 27 minderjährige Flüchtlinge das Schiff dort verlassen. Weitere 150 Menschen müssen jedoch an Bord bleiben. Italien verlangt Zusagen von anderen EU-Staaten, diese aufzunehmen. Auch nach einem Treffen von zehn Ländern in Brüssel am Freitag gab es in der Flüchtlingsfrage jedoch keinen Durchbruch.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren