China besorgt wegen abgesagter Pompeo-Reise nach Nordkorea

Peking (APA/Reuters) - Die chinesische Regierung hat sich nach der Absage der Nordkorea-Reise von US-Außenminister Mike Pompeo besorgt gezei...

Peking (APA/Reuters) - Die chinesische Regierung hat sich nach der Absage der Nordkorea-Reise von US-Außenminister Mike Pompeo besorgt gezeigt. Das Außenministerium in Peking erklärte am Samstag, es habe gegenüber US-Vertretern „tiefe Besorgnis“ zum Ausdruck gebracht. China werde auch künftig eine positive Rolle bei der Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel spielen.

US-Präsident Donald Trump hatte den für kommende Woche geplanten Pompeo-Besuch in Nordkorea am Freitag abgesagt und mit fehlenden Fortschritten bei der atomaren Abrüstung begründet. Trump machte zum Teil China für den Stillstand verantwortlich, indem er sagte, China sei derzeit bei der Abrüstung der koreanischen Halbinsel nicht mehr so hilfreich sei wie früher. China habe unermüdlich an einer Lösung im Konflikt um Nordkoreas Atomwaffenprogramm gearbeitet, teilte indes das Außenministerium in Peking mit.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren