Französische Regierung senkt Wachstumsprognose für 2019

Paris (APA/AFP) - Die französische Regierung hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr gesenkt. Premierminister Edouar...

Paris (APA/AFP) - Die französische Regierung hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr gesenkt. Premierminister Edouard Philippe sagte der Sonntagszeitung „Journal du Dimanche“, die Regierung erwarte für 2019 nur noch ein Plus von 1,7 Prozent. Damit setzte er die bisherige Prognose um 0,2 Prozentpunkte herab.

Anfang August hatte Finanzminister Gerald Darmanin bereits die Wachstumsprognose für dieses Jahr nach unten korrigiert. Bisher hatte die Prognose bei 2,0 Prozent gelegen. Darmanin sagte, das Wachstum werde 2018 zwar geringer ausfallen, aber „nicht unter 1,8 Prozent“ liegen.

Der Grund für die Senkung sind das schwache erste und zweite Quartal 2018, in denen die französische Wirtschaft nur noch um 0,2 Prozent zulegte. Im letzten Quartal 2017 war das Wachstum immerhin noch bei 0,7 Prozent gelegen. Im gesamten vergangenen Jahr war die französische Wirtschaft noch um zwei Prozent gewachsen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren