Hotelbrand mit 19 Toten in China: Betreiber festgenommen

Der Brand brach am frühen Samstagmorgen in dem Hotel aus, das zu einer Wellnessanlage an einer heißen Quelle gehörte.

Der Eingang zu dem Hotel, in dem es zu dem verheerenden Brand kam.
© AFP

Peking – Bei dem Brand in einem chinesischen Kurhotel sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 23 weitere wurden laut Medienberichten bei dem Feuer in Harbin im Nordosten des Landes verletzt. Der Hotelbetreiber wurde laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua festgenommen, eine Ermittlung zu den Brandursachen wurde eingeleitet.

Der Brand brach demnach am frühen Samstagmorgen in dem Hotel aus, das zu einer Wellnessanlage an einer heißen Quelle gehörte. Das Hotel wurde auf einer Fläche von 400 Quadratmetern von den Flammen verwüstet.

In China kommt es oft zu tödlichen Bränden, Brandschutzvorschriften für Gebäude werden häufig missachtet. Im April starben 18 Menschen bei einem Feuer in einer Karaoke-Bar im Süden des Landes. Im vergangenen November kamen 19 Menschen bei einem Brand in einem Gästehaus in Peking ums Leben. (APA/AFP)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte