24-Jährige von Autofahrer in Pradl sexuell genötigt: Zeugen gesucht

Die junge Frau dachte, sie steige in ein Taxi. Jedoch nötigte sie der Fahrer anschließend gewaltsam dazu, ihn mehrere Minuten lang zu küssen.

(Symbolfoto)
© Pantherstock

Innsbruck – Zu einem sexuellen Übergriff soll es in der Nacht auf Freitag in Innsbruck-Pradl gekommen sein. Eine 24-jährige Frau, die dort bei der Haltestelle auf einen Bus gewartet hatte, wurde von einem vorbeikommenden Autofahrer angesprochen. Der junge Lenker fragte sie, ob sie mitfahren wolle. „Er hat mich gefragt, ob ich ein Taxi brauche“, sagte die junge Frau, die sich am Montag an die TT-Redaktion wandte, um ihre Sicht der Dinge zu schildern. Weil die Frau eigenen Angaben zufolge davon ausging, dass es sich um ein Taxi handle, stieg sie in das Auto ein. Sie habe dem Fahrer die Adresse einer Freundin – die in der Nähe der Bögen wohne – als Ziel genannt, sagte sie gegenüber der TT am Telefon.

Was dann folgte, war für die 24-Jährige ein regelrechter Alptraum: Nachdem der Fahrer losgefahren war, erklärte er der Tirolerin auf Hochdeutsch mit ausländischem Akzent, dass sie ihn „entweder küssen oder 200 Euro in bar geben“ müsse. „Ich habe gesagt, dass ich ihm 200 Euro geben kann, wenn er mich bei einem Bankomaten aussteigen lässt“, schilderte die Frau ihr schockierendes Erlebnis weiter. Daraufhin sei der Täter „in eine unbeleuchtete Seitengasse gefahren“, so das Opfer. Er verriegelte das Fahrzeug und hielt die 24-Jährige mit Gewalt am Handgelenk fest. „Er sagte, wenn ich ihn drei Minuten lang küsse, passiert nichts Schlimmeres. Ich habe mich dann aus Angst von ihm küssen lassen“, erklärte sie. Im Anschluss brachte der Mann die junge Frau tatsächlich in die Nähe der gewünschten Adresse und ließ sie gegen 5.25 Uhr dort aussteigen.

Polizei: „Zeugen wären immens wichtig“

„Die Frau hat sich am Samstagabend bei uns gemeldet und die Tat angezeigt. Ihren Angaben zufolge ist sie zwischen 4.50 und 5 Uhr im Bereich der Pradler Straße in das Auto eingestiegen. Für uns wären jetzt Zeugen immens wichtig, die im Bereich der Bushaltestelle beobachtet haben, wie eine Frau in ein dunkles Auto eingestiegen ist“, erklärt Ernst Kranebitter von der Kriminalpolizei Innsbruck. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen VW mit österreichischem Kennzeichen gehandelt haben, genauere Angaben konnte die 24-Jährige aber nicht machen.

Der Fahrer des Autos war ungefähr im gleichen Alter wie sein Opfer, also Anfang bis Mitte Zwanzig. Sie beschrieb ihn als etwa 1,70 Meter großen Mann mit schlanker Statur und dunkler Haut. Die Tirolerin war sich relativ sicher, dass der Unbekannte indisch aussah. Auffällig war seine eckige Brille mit dunklem Rand. Bekleidet war er vermutlich mit einem dunklen Pullover und einer dunklen Hose. Die Polizei ermittelt wegen Freiheitsentziehung und geschlechtlicher Nötigung. Hinweise sind an die Kripo unter 059133/753333 erbeten. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte