Kulturherbst: Etliche Jubiläen auf den heimischen Kabarettbühnen

Wien (APA) - Nur weil sich die ausgedehnte Phase des Hochsommers zu Ende neigt, ist noch lange nicht Schluss mit lustig. Im letzten Jahresdr...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Nur weil sich die ausgedehnte Phase des Hochsommers zu Ende neigt, ist noch lange nicht Schluss mit lustig. Im letzten Jahresdrittel bieten zahlreiche Protagonisten der heiteren Muse neue Programme, maschek, Safer Six, Joesi Prokopetz und Andreas Vitasek sogar in Jubiläumsausführung. Im Folgenden eine Auswahl:

Zur 20. Premiere (Best-Of-Programme miteingerechnet) lädt Andreas Vitasek, der Großmeister der Kleinkunst, am 2. Oktober in den Wiener Stadtsaal. In „Austrophobia“ unternimmt der vielfach Ausgezeichnete den „Versuch einer Selbstheilung vom bipolaren Verhältnis des geborenen Österreichers Vitasek zu seinem Mutterland“, wie es in der Ankündigung heißt. Für maschek bedeuten 20 Jahre Zusammengehörigkeit u.a. sieben österreichische Bundeskanzler, vier US-Präsidenten, drei Päpste, sechs ÖVP-Chefs, neun ÖFB-Teamchefs und einen ÖSV-Chef. In der Tischlerei Melk reden sie am 22. September in „Maschek XX - 20 Jahre Drüberreden“ drüber und locken mit nie gezeigten Bonustracks. Und zwar endlich wieder mal zu dritt.

Das 25. Programm von Joesi Prokopetz verspricht ab 1. Oktober im Orpheum Wien Bezug nehmend auf den Titel einen Abend voller Lebensweisheiten: „Gürteltiere brauchen keine Hosenträger“, wobei der Pressetext klarstellt, dass „der Abend mit Gürteltieren gar nichts zu tun hat. Mit Hosenträgern letztlich auch nichts...“. Zum 60er gereift ist heuer Herbert Steinböck. Heute ist er vermutlich Chef des GTI-Clubs Atzgersdorf. Vermutlich deshalb, weil er zu seinem Geburtstag erfahren hat, als Baby vertauscht worden zu sein. „Ätsch“ heißt das Programm, zu sehen ab 29. Oktober im CasaNova. Ebendort das Licht der Welt erblicken wird das neue Programm „Nicht wahr?“ von Viktor Gernot am 4. Oktober. „Gernot auf der Suche nach der Wahrheit. Mehr verrate ich noch nicht“, lässt er sich partout nicht in die Karten schauen. Seine Konzerttour zum 30-jährigen Bühnenjubiläum hatte ihn erst im Frühjahr dieses Jahres durchs Land geführt.

Frauenpower: Nina Hartmann wird in ihrem vierten Solo (ab 8. Oktober im Orpheum Wien), was sie immer schon war: „Laut“. Diesmal will sie aber neue Wege gehen: Einen Abend lang spricht sie kein Wort - sie denkt nur laut. In der über 100-jährigen Geschichte des Wiener Simpl (neue Revue „Alles war gut!“ ab 1. September) war Claudia Rohnefeld die erst dritte Conferenciere am Haus. Am 17. September in der Kulisse zeigt die singende Komödiantin in „Gschisti Gschasti“ ein musikalisches Comedyabenteuer über Wiener Typen, Wiener Lieder, Wiener Schmäh. Zusatz: „Auch für Deutsche geeignet“.

Von kleinen Ausrutschern erzählt die saukomische Nadja Maleh in „Hoppala!“ ab 10. Oktober in der Kulisse und taucht einmal mehr in ihre multiple Welt von schrägen Frauencharakteren ein. Karte buchen per „Doppelklick“, und schon ist man bei der gleichnamigen Premiere des Damenduos RaDeschnig am 17. Oktober im Kabarett Niedermair. Die beiden Schwestern Nicole und Birgit - richtig: Radeschnig - aus Kärnten sind schon seit acht Jahren kabarettistisch aktiv und haben einen Stier aus Salzburg zu Hause stehen.

Ihr Kärntner Kollege Wolfgang Feistritzer alias Petutschnig Hons klärt ab 13. September im Grazer Theatercafe in „Der Teufel fährt Lada“ als Wutbauer darüber auf, was der Zutzelbauer, der Kloatzenbauer und der Dorfpfarrer gemeinsam haben. (Antwort: Allen Dreien ist vor Kurzem die Frau davongelaufen). Schon lange im Geschäft ist Mundwerker Pepi Hopf, der am 18. September im Niedermair erneut die Ärmel aufkrempelt und meint: „Gemmas an! Ein Abend über Arbeit“. Am 26. September referiert Ober-Buster Martin Puntigam mit seinen Science Busters in „Ozapftis! 2018 - Die Naturwissenschaft des Oktoberfests“ im Linzer Posthof über „Damenspitz, Herrenräuscherl und 208 Jahre Saufen, Schunkeln, Speiben für den Wirtschaftsstandort München“. Grund zur Sorge bereitet indes „Pratersterne“-Moderator Hosea Ratschiller, der in einem Facebook-Posting vom Juni verlautete: „Friends! Ein (zum Glück völlig uninteressantes) Gesundheitsproblem macht Gastspielreisen für mich leider eine Zeit lang unmöglich.“ Ab 25. September wird er aber im Niedermair als „Ein neuer Mensch“ (hoffentlich!) wieder auf der Bühne stehen.

Auch im Musikkabarett wird gefeiert: Das A-Cappella-Sextett Safer Six feiert sein 20-jähriges Bestehen mit neuem Programm und neuer CD: „20 [zwanz‘g]“ wird am 8. September im Orpheum Wien präsentiert. Seit 15 Jahren dem A-Cappella verschrieben sind „Die Echten“, die am 17. Oktober in der Kulisse als „Haarmonian Comedists“ wortspielen. Jimmy Schlager kredenzt mit Band im Wiener Stadtsaal am 7. September „Powidl“, das skispringeraffine Liedermacherduo Christoph & Lollo trifft am 12. Oktober ebendort mit neuer CD „Mitten ins Hirn“. SOKO-Donau-Cop Gregor Seberg stellt sich am 24. Oktober im Theater Akzent in „Seberg Off Music“ mit einigen Musikern im Rücken vors Mikro und singt „Sympathy For The Devil“, „Ein bisschen Frieden“ und freilich steirische Gstanzln. Als Kabarettist versucht er sich mit „Wunderboi“ dann wieder ab März kommenden Jahres in der Kulisse.

Schmäh-Import aus deutschen Landen gibt‘s im Herbst zuhauf: „Die Stimme/Die Mütze“ Torsten Sträter beehrt das Globe Wien am 3. November voraussichtlich pünktlich um 19.30 Uhr mit „Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein“. Dr. Eckart von Hirschhausen kommt am 28. November endlich mit „Endlich“ in die kleine Wiener Stadthalle F. Am selben Abend bringt der große Gerhard Polt im Stadtsaal in „Polt Riserva - Im Abgang nachtragend“ extra für Wien zusammengestellt einige seiner früheren und weniger bekannten Nummern auf die Bühne. Ebenfalls im Stadtsaal findet sich das Duo die feisten kaum einen Monat nach ihrer Berlin-Premiere am 8. Dezember mit ihrem „Junggesellenabschied“ ein.

Der streitbare Satiriker und selbst ernannte Betroffenheitskomiker Andreas Rebers (60) wirft am 21. Dezember im Stadtsaal Wien mit „Weihnachten mit Onkel Andi“ einen Schatten auf das bevorstehende Christenfest und geht u.a. der Frage nach, ob Salafisten in Deutschland Weihnachtsgeld bekommen. Und mitten in der Vorweihnachtszeit empfiehlt am 13. Dezember im Niedermair Bayerns Kabarettinstitution Helmut Schleich ungeniert: „Kauf, du Sau!“

Ein Debüt gibt es bereits nächste Woche im Stadtsaal zu sehen: Am 3. September versucht sich YouTuber Michael Buchinger mit „Lange Beine, kurze Lügen“. Die Gebrüder Moped haben mit „Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe!“ nicht nur ein neues Programm, sondern gleich ein ganzes Buch geschrieben - beides wird am 20. September im Rabenhof-Theater präsentiert. Religionslehrer Stefan Haider fordert ab 1. Oktober im Niedermair „Freifach: Herzensbildung“, während tags darauf im Orpheum Wien die Formation Heilbutt & Rosen die Neuauflage ihres Erfolgsstücks „Flotter 4er“ aus der Taufe hebt.

Und auch Günter „Gunkl“ Paal und Gerhard Walter legen am 22. Oktober im Stadtsaal neu auf bzw. setzen fort: „Herz & Hirn II - Fortsetzung der fortlaufenden Neuauflage“, wobei sie u.a. zu klären versuchen, ob die Doppeltilde gestisch onomatopoetisch begründet ist. Mathias Novovesky - eine Hälfte des Duos Maurer & Novovesky - sitzt ab 31. Oktober im Niedermair in „Einzelhaft“, während Dieter Hörmann, eine Hälfte des Duos „Zwa Voitrottln“, am 3. Oktober in der Kulisse „Über den Tellerrand“ schaut. - So. War‘s das jetzt? - „Jo eh!“, bestätigt Thomas Franz Riegler ab 16. Oktober ebendort.

(S E R V I C E - www.vitasek.at; www.maschek.org; www.prokopetz.at; www.herbertsteinboeck.com; www.viktorgernot.at; www.ninahartmann.at; www.rohnefeld.at; www.nadjamaleh.com; www.radeschnig.net; www.petutschnig-hons.at; www.pepihopf.at; http://sciencebusters.at; www.hosearatschiller.at; www.safersix.at; www.jimmyschlager.at; www.christophundlollo.com; www.gregorseberg.at; www.torsten-straeter.de; www.hirschhausen.com; https://polt.de; www.diefeisten.de; https://andreasrebers.de; https://helmut-schleich.de; www.michaelbuchinger.at; http://gebruedermoped.com; www.stefanhaider.com; www.heilbuttundrosen.at; www.e-a.at/gunklundwalter.php; www.novovesky.at; http://zwavoitrottln.at; www.tom-tom.at/wp)


Kommentieren