Kurioses Ende: Handball blieb im Kreuzeck stecken

Der deutsche Zweitliga-Absteiger HSG Konstanz hat sein erstes Spiel in der 3. Liga verloren - weil der Ball bei der letzten Aktion der Partie zwischen Latte und Pfosten stecken blieb. Nach Ablauf der Spielzeit zwirbelte Tom Wolf einen direkten Freiwurf per Aufsetzer um den Block. Doch der Ball schaffte es nicht über die Linie, und der TuS Fürstenfeldbruck gewann 24:23.

© Screenshot: Youtube.com

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte