Fünf Kinder bei Brand in Armenviertel von Manila getötet

Manila (APA/dpa) - Bei einem Feuer in einem Armenviertel von Manila sind fünf Kinder verbrannt, die von ihren Eltern alleingelassen worden w...

Manila (APA/dpa) - Bei einem Feuer in einem Armenviertel von Manila sind fünf Kinder verbrannt, die von ihren Eltern alleingelassen worden waren. Die Kinder - vier Buben und ein Mädchen im Alter von einem bis zwölf Jahren - starben am Montag in den Flammen eines dreistöckigen Hauses im Bezirk Tondo, einem der vielen Slums der philippinischen Hauptstadt.

Nach Angaben der Feuerwehr hatten zwei von ihnen das Feuer selbst entfacht, indem sie mit einem Feuerzeug Kleider in Brand setzten. Die Kinder waren allein, weil ihr Vater bei der Arbeit und die Mutter beim Einkaufen war. Der Feuerwehr zufolge hatte die Frau zuvor die Haustür abgeschlossen, sodass die Kinder nicht fliehen konnten.

Ein neunjähriger Bub überlebte, indem er aus einem Fenster im zweiten Stock nach draußen sprang. Insgesamt wurden bei dem Brand in dem dicht besiedelten Gebiet etwa 40 Häuser beschädigt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren