Seehofer kündigt Flüchtlingsabkommen mit Italien an

Freilassing (APA/dpa) - Nach Griechenland und Spanien wird Deutschland laut Innenminister Horst Seehofer auch mit Italien bald ein Abkommen ...

  • Artikel
  • Diskussion

Freilassing (APA/dpa) - Nach Griechenland und Spanien wird Deutschland laut Innenminister Horst Seehofer auch mit Italien bald ein Abkommen zur Rückführung von Flüchtlingen abschließen. „Wir sind schon sehr weit, es wird zu einem Abkommen kommen“, sagte Seehofer am Montag am Rande eines Termins am bayerisch-österreichischen Grenzübergang Freilassing.

Der CSU-Chef betonte einmal mehr, wie wichtig die Abkommen seien: Seit Jahresbeginn seien alleine an der Grenze zu Österreich 5.300 unerlaubte Einreisen festgestellt worden, „davon wurden 3.000 zurückgewiesen“.

Mitte August hatte Deutschland nach dem Abkommen mit Spanien auch mit Griechenland eine Absprache zur Rücknahme dort schon registrierter Asylbewerber getroffen. Die Abkommen sind notwendig, um Asylbewerber innerhalb von 48 Stunden unmittelbar zurückschicken zu können, bei denen an der deutsch-österreichischen Grenze mittels der Fingerabdruck-Datenbank Eurodac festgestellt wird, dass sie bereits in Griechenland, Spanien oder Italien Asyl beantragt haben. Davon ausgenommen sind unbegleitete Minderjährige.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren