Tote bei mehrstündigen Gefechten an tadschikisch-afghanischer Grenze

Kabul (APA/dpa) - Bei fast zwölfstündigen Kämpfen an der Grenze zwischen Afghanistan und Tadschikistan sind mindestens acht Menschen getötet...

  • Artikel
  • Diskussion

Kabul (APA/dpa) - Bei fast zwölfstündigen Kämpfen an der Grenze zwischen Afghanistan und Tadschikistan sind mindestens acht Menschen getötet worden. Neun weitere Personen seien bei den Zusammenstößen im Bezirk Darkad verletzt worden, sagte der Sprecher der Polizei in der nordöstlichen Provinz Tachar, Chalil Asir. Ihm zufolge waren sechs der Opfer Taliban-Kämpfer.

Ihre Positionen seien von tadschikischer Seite auch mit zwei Kampfhubschraubern angegriffen worden. Zwei weitere Opfer waren tadschikischen Behörden zufolge tadschikische Holzarbeiter.

Ein Mitglied des Provinzrates, Mir Ahmad Kasim, widersprach dieser Darstellung. Ihm zufolge waren die Getöteten auf afghanischer Seite Drogenschmuggler. Allerdings sind Taliban auch in Drogengeschäfte involviert. Das Gebiet an der Grenze, wo die Gefechte stattfanden, werde von Taliban kontrolliert, sagte Kasim.

Afghanische Offizielle hatten zuvor gesagt, die Luftschläge seien von tadschikischen oder russischen Luftstreitkräften ausgeführt worden. Das russische Verteidigungsministerium teilte in einer Erklärung mit, diese Berichte hätten „nichts mit der Realität zu tun“, russische Militärflieger hätten keine Kampfmission in dem Gebiet durchgeführt. Auch das tadschikische Militär bestritt einen Luftangriff.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die tadschikische Grenzschutzbehörde bestätigte lediglich, dass am Sonntag eine „afghanische Gruppe“ rund 150 Meter nach der Grenze, also bereits in Tadschikistan, auf ein Auto gefeuert habe. In diesem hätten sich mehrere Förster und Holzfäller befunden, zwei von ihnen seien bei dem Zwischenfall getötet worden.

Zusammenstöße mit Drogenschmugglern aus Afghanistan an der tadschikischen Grenze kommen immer wieder vor, oft kommen dabei auch tadschikische Grenzbeamte ums Leben. Es ist allerdings selten, dass sich islamistische Gruppierungen mit den Grenzbeamten Gefechte liefern.


Kommentieren