Russischer Regierungskritiker Nawalny zu 30 Tagen Haft verurteilt

Nawalnys Teilnahme an der geplanten Demo gegen die Pensionsreform am 9. September soll verhindert werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Nawalny habe abermals zu nicht genehmigten Demonstrationen aufgerufen, so die Begründung des Moskauer Gerichts für seine Verurteilung.
© Reuters/Shemetov

Moskau – Ein russisches Gericht hat den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny erneut zu 30 Tagen Haft verurteilt. Das Moskauer Gericht begründete die Strafe am Montag damit, dass Nawalny abermals zu nicht genehmigten Demonstrationen aufgerufen habe und in dieser Hinsicht ein Wiederholungstäter sei. Erst Mitte Juni war Nawalny nach einer 30-tägigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden.

Die Vollstreckung des Urteils dürfte dazu führen, dass Nawalny die geplanten Anti-Regierungs-Proteste gegen die Pensionsreform am 9. September nicht wird anführen können. Nawalny selbst sagte dem Gericht, dass er glaube, dass dies der eigentliche Grund für seine Verurteilung sei. Die Regierung von Präsident Wladimir Putin will das Pensionsantrittsalter anheben.

Nawalny war am Samstag von der Polizei festgenommen worden. (APA/AFP/Reuters)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte