S&P: Fast 5 Billionen Dollar US-Firmenanleihen werden bis 2023 fällig

Wien (APA) - In den kommenden fünfeinhalb Jahren - bis Ende 2023 - werden Anleihen von US-Unternehmen in Höhe von rund 4,88 Billionen US-Dol...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - In den kommenden fünfeinhalb Jahren - bis Ende 2023 - werden Anleihen von US-Unternehmen in Höhe von rund 4,88 Billionen US-Dollar (4,21 Billionen Euro) fällig. Der jährliche Betrag der abreifenden Anleihen bewegt sich von 721,1 Mrd. US-Dollar im Jahr 2019 bis zum Höchstbetrag von 1,04 Billionen US-Dollar im Jahr 2022, so die Ratingagentur S&P in ihrer aktuellen Studie „U.S. Refinancing Study“.

Rund 1,55 Billionen dieser Firmenanleihen werden von S&P als spekulativ eingestuft - mit „BB+“ oder noch schlechter.

Firmenanleihen von Finanzdienstleistungsunternehmen verfügen generell über kürzere Laufzeiten als solche von nichtfinanziellen Unternehmen. Kurz- und mittelfristige Schuldverschreibungen machen einen wesentlichen Teil der 322 Mrd. US-Dollar der von S&P bewerteten Schulden der Finanzdienstleistungsbranche aus, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 bis Ende 2019 abreifen. Danach würden die jährlichen Fälligkeiten zurückgehen.

Die höchste Verschuldung unter den nichtfinanziellen Unternehmen weist der Hochtechnologiesektor auf. Die meisten spekulativ bewerteten Schulden wurden im Medien- und Unterhaltungssektor aufgenommen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

In den vergangenen zwölf Monaten haben viele US-Firmen die günstigen Finanzierungsbedingungen für Umschuldungen genutzt, heißt es weiter.


Kommentieren