Fußball: Splitter vor Salzburgs CL-Showdown - Über 7.000 Belgrad-Fans

Salzburg (APA) - Splitter vor dem Entscheidungsspiel um den Einzug in die Fußball-Champions-League zwischen Red Bull Salzburg und Roter Ster...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg (APA) - Splitter vor dem Entscheidungsspiel um den Einzug in die Fußball-Champions-League zwischen Red Bull Salzburg und Roter Stern Belgrad (Hinspiel 0:0) am Mittwochabend (21.00 Uhr) in Wals-Siezenheim:

Das Spiel ist praktisch ausverkauft, am Dienstag waren nur noch Restkarten im geschützten Verkauf erhältlich. Aus Sicherheitsgründen gibt es im und um das Stadion eine spezielle Sektorentrennung, daher werden im Vergleich zu vergangenen Europacup-Partien lediglich 26.500 Zuschauer in der Red Bull Arena Platz finden. Der Auswärtssektor ist mit 7.200 Roter-Stern-Fans gefüllt. 2.800 Karten gingen laut Salzburg-Angaben direkt an den serbischen Meister, die restlichen Tickets hätten in Österreich lebende Roter-Stern-Anhänger erworben.

* * *

Geleitet wird die Begegnung vom türkischen Top-Schiedsrichter Cüneyt Cakir. Der 41-Jährige aus Istanbul hatte zuletzt im Juli unter anderem das WM-Halbfinale zwischen Kroatien und England (2:1 n.V.) gepfiffen, davor war er u.a. im Semifinal-Rückspiel der Champions League zwischen Real Madrid und Bayern München (2:2) im Einsatz. 2015 leitete Cakir das Finale der Königsklasse zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin (3:1). Salzburg besiegte in einem vom Türken geführten Spiel 2009 in der Europa-League-Gruppenphase Lewski Sofia 1:0.

* * *

Im Fernsehen ist das Entscheidungsspiel um den CL-Einzug in Österreich live und exklusiv im Pay-TV-Sender Sky zu sehen. Der Schweizer öffentliche-rechtliche Rundfunk (SRG) zeigt die Partie ebenfalls auf SRF zwei. Durch Geolokalisation ist die Übertragung online, via Kabel und Satellit allerdings nur in der Schweiz empfangbar. „Ein terrestrischer Empfang kann in den Grenzregionen Österreichs möglich sein“, erklärte die SRG in einer Stellungnahme. Dies basiere allerdings ausschließlich auf dem sogenannten „technischen Overspill“.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>

* * *

Roter Stern Belgrad ist mittlerweile 23 Pflichtspiele ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage musste Serbiens Meister im März im Cup-Viertelfinale im Elfmeterschießen bei Macva Sabac hinnehmen. In den vergangenen 15 Europacup-Partien hat Roter Stern lediglich fünf Gegentore kassiert. In dieser Spielzeit sind Salzburg wie Belgrad national wie international noch ohne Niederlage. Roter Stern hat in sieben Spielen der laufenden Champions-League-Quali zudem bereits 102 Torschüsse abgegeben - mehr als jeder andere Club.


Kommentieren