Starkes Erdbeben im Osten Indonesiens - Keine Schäden

Kupang (APA/AFP) - Indonesien ist am Dienstag erneut von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 6,2 ereignete sich im Osten...

  • Artikel
  • Diskussion

Kupang (APA/AFP) - Indonesien ist am Dienstag erneut von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 6,2 ereignete sich im Osten des Inselstaats, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Wenig später erfolgte ein zweiter Erdstoß mit einer Stärke von 5,6. Die indonesische Katastrophenschutzbehörde erklärte, es gebe weder Schäden noch Opfer.

Das Epizentrum lag rund 100 Kilometer südöstlich von der Hafenstadt Kupang im indonesischen Teil der Insel Timor. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben. „Ich war in der zweiten Etage meines Büros und plötzlich rannten alle raus“, berichtete ein AFP-Reporter in Kupang. „Alle Stühle haben gewackelt. Wir stehen alle noch wegen der Erdbeben in Lombok unter Schock.“

Auf der indonesischen Ferieninsel Lombok, einer Nachbarinsel von Bali, waren bei zwei schweren Erdbeben Ende Juli und Anfang August 555 Menschen ums Leben gekommen, rund 1.500 weitere wurden verletzt. Das aus rund 17.000 Inseln bestehende Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, an dem tektonische Platten aufeinander stoßen. Erdbeben sind dort besonders häufig.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren