Chemnitz-Demos: Merkel verurteilt Krawalle als inakzeptabel

Berlin (APA/Reuters/AFP) - Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat die neuerlichen Ausschreitungen in Chemnitz als inakzeptabel verurteilt....

  • Artikel
  • Diskussion

Berlin (APA/Reuters/AFP) - Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat die neuerlichen Ausschreitungen in Chemnitz als inakzeptabel verurteilt. „Was wir (...) gesehen haben, darf in einem Rechtsstaat keinen Platz haben“, sagte die CDU-Vorsitzende am Dienstag in Berlin mit Blick auf die Krawalle in Chemnitz am Montagabend.

Die Polizei habe alles unternommen, „um die Dinge vernünftig zu Ende zu bringen“, sagte sie vor dem Hintergrund massiver Kritik an den Sicherheitskräften. Es sei gut, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer dem Bundesland Sachsen Hilfe zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung angeboten habe.

„Hetzjagden“, „Zusammenrottungen“, „Hass auf der Straße - das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun“, sagte Merkel am Dienstag in Berlin. „Es darf auf keinem Platz und auf keiner Straße zu solchen Ausschreitungen kommen“, fügte sie hinzu.

Zuvor hatte bereits Regierungssprecher Steffen Seibert „Hetzjagden“ auf Ausländer in der sächsischen Stadt „auf das Schärfste“ verurteilt. Es dürfe keine „Selbstjustiz“ geben, sagte er am Montag.

In Chemnitz waren am Sonntag nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen hunderte mutmaßliche Rechte auf die Straße gegangen. Dabei soll es auch Jagdszenen auf Ausländer gegeben haben. Am Montagabend kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Rechten und Linken. Dabei wurden mindestens 20 Menschen verletzt.


Kommentieren