Volksoper feiert 120 Jahre mit öffentlicher Gartenparty

Wien (APA) - Unter dem Motto „120 Jahre Volksoper - 120 Jahre Vielfalt“ feiert die Volksoper in der neuen Saison ihr Jubiläum. Den Auftakt m...

Wien (APA) - Unter dem Motto „120 Jahre Volksoper - 120 Jahre Vielfalt“ feiert die Volksoper in der neuen Saison ihr Jubiläum. Den Auftakt macht am Samstag (1. September) eine öffentliche Gartenparty: Im Arne-Carlsson-Park unterhalb der Volksoper lädt man am Nachmittag zu einem Open-Air-Konzert bei freiem Eintritt.

Das Programm des Fests startet um 16 Uhr mit der feierlichen Eröffnung, bei der Direktor Robert Meyer die drei mal 1,2 Meter große Geburtstagstorte anschneiden wird. Darauf folgt eine musikalische Einstimmung mit dem Bläserensemble und dem Kinderchor, bei einem Musikquiz mit Solisten des Hauses warten Preise auf die Teilnehmer. Die Junge Volksoper bietet darüber hinaus ein Kreativprogramm.

Um 19.30 Uhr beginnt schließlich das die musikalische Bandbreite des Hauses abdeckende Open-Air-Konzert mit u.a. Daniela Fally und Daniel Schmutzhard aus dem ernsten Fach, Musicalstars Lukas Perman und Drew Sarich sowie Maria Happel. Die Moderation übernimmt Hausdramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz. Am Pult steht Alfred Eschwe, auf dem Programm stehen Werke von u.a. Leonard Bernstein, George Gershwin, Emmerich Kalman, Carl Orff und Giacomo Puccini.

Eröffnet wurde die heutige Volksoper nach nur zehnmonatigem Bau durch den Architekten Franz Freiherr von Krauß am 14. Dezember 1898 unter der Direktion von Adam Müller-Guttenbrunn mit Kleists „Hermannsschlacht“ als Kaiserjubiläum-Stadttheater, zunächst noch als reine Sprechbühne. Erst 1903 wurden auch Opern und Singspiele in den Spielplan aufgenommen, 1907 wird erhielt das Stadttheater den ausschließlichen Namen Volksoper. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente der Bau neben dem Theater an der Wien bis 1955 als Ausweichquartier für die zerstörte Wiener Staatsoper.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

(S E R V I C E - www.volksoper.at)


Kommentieren