Irans Geheimdienst verkündet Festnahme von „dutzenden Spionen“

Teheran (APA/AFP/Reuters) - Der iranische Geheimdienst hat die Festnahme von „Dutzenden Spionen“ verkündet und ein verstärktes Vorgehen gege...

  • Artikel
  • Diskussion

Teheran (APA/AFP/Reuters) - Der iranische Geheimdienst hat die Festnahme von „Dutzenden Spionen“ verkündet und ein verstärktes Vorgehen gegen Staatsbedienstete mit doppelter Nationalität angekündigt.

Geheimdienstminister Mahmoud Alavi sagte am Dienstagabend in einem Fernsehinterview, die Festnahmen seien dank eines Agenten erfolgt, der „in der Regierung eines Landes mit einem sehr starken Geheimdienst“ platziert worden sei. Medien werteten dies als Verweis auf Israel.

Die konservative Nachrichtenagentur Tasnim schrieb, Alavi habe auf den früheren israelischen Energieminister Gonen Segev angespielt, der Anfang Juli von einem Gericht in Jerusalem der Spionage beschuldigt worden war. Alavi warnte, die „Feinde“ des Landes versuchten, durch Spionage und Unterwanderung Informationen zum Iran zu erlangen, doch sei die Anti-Spionage-Abteilung eine der stärksten Bereiche des Geheimdienstministeriums.

Laut dem Minister laufen derzeit verstärkte Bemühungen, Inhaber zweier Nationalitäten in der öffentlichen Verwaltung zu finden. „Wenn Sie jemand kennen, sagen Sie es uns“, sagte er. Seinen Angaben zufolge wurden im vergangenen Jahr vom Geheimdienst 230 „Terrorzellen“ im Iran zerschlagen, die Anschläge auf Universitäten und die U-Bahn geplant hätten. Zudem würden die Behörden verstärkt gegen Korruption vorgehen und hätten bereits 180 Verdächtige festgenommen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Iran erkennt doppelte Staatsbürgerschaften nicht an. Auch die Festnahme von Doppelstaatsbürgern wird nicht routinemäßig bekanntgeben, die gemäß der Wiener Konvention Anrecht auf konsularische Betreuung hätten.


Kommentieren