Per EU-Haftbefehl gesuchter 31-Jähriger in Wien gefasst

Wien (APA) - Ein per EU-Haftbefehl gesuchter 31-Jähriger ist am Dienstag bei einer Verkehrskontrolle in Wien-Meidling ins Netz gegangen. Bei...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Ein per EU-Haftbefehl gesuchter 31-Jähriger ist am Dienstag bei einer Verkehrskontrolle in Wien-Meidling ins Netz gegangen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann in Deutschland gesucht wird. Der Moldauer hatte laut Polizei einen falschen Nachnamen angegeben und bestritt, der Gesuchte zu sein. Er wurde in eine Justizanstalt überstellt und soll an Deutschland ausgeliefert werden.

Beamte der Polizeiinspektion Lainzer Straße hielten das Fahrzeug mit moldauischem Kennzeichen um 20.20 Uhr in der Aßmayergasse an. Die Daten des 31-Jährigen stimmten in fast allen Kriterien mit der zur Verhaftung ausgeschriebenen Person überein, lediglich der Nachname war offenbar verfälscht, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Bei einem Datenabgleich mit deutschen Behörden wurde festgestellt, dass es sich um die gesuchte Person handelt. Fingerabdrücke und Fotos passten eindeutig zu dem 31-Jährigen. Dennoch stritt er ab, der Mann auf den vorgelegten Fotos zu sein. Es müsse sich um einen Zwillingsbruder handeln. Für die Polizei bestand jedoch kein Zweifel über die Identität und der Mann wurde festgenommen.

Dem Bürger der Republik Moldau wird vorgeworfen, insgesamt sechs in Frankreich gestohlene Navigationsgeräte über Online-Plattformen verkauft zu haben. Außerdem wird er des Internetbetrugs in 25 Fällen beschuldigt, wobei er einen Gesamtschaden von mehr als 8.000 Euro verursacht haben soll.


Kommentieren