Barnier: Müssen auch auf ungeordneten Brexit vorbereitet sein

Brüssel (APA/Reuters) - Der EU-Verhandlungsführer Michel Barnier hat die Europäer aufgefordert, sich auch auf einen ungeordneten Brexit vorz...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel (APA/Reuters) - Der EU-Verhandlungsführer Michel Barnier hat die Europäer aufgefordert, sich auch auf einen ungeordneten Brexit vorzubereiten. „Beim Brexit gibt es nur Verlierer, er bietet keinem einen Mehrwert“, sagte Barnier am Donnerstag dem Deutschlandfunk. Ziel sei es nun, einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der EU auszuarbeiten.

Man müsse aber gut auf alles vorbereitet sein. „Das schließt auch das No-Deal-Szenario mit ein“, erläuterte er. Die EU habe Großbritannien schon früh eine „einmalige Partnerschaft“ nach dem Brexit angeboten. „Aber das darf nicht zulasten dessen gehen, was wir sind“, unterstrich er.

Das Problem der irisch-nordirischen Grenze nannte Barnier „den sensibelsten Punkt“ in den Verhandlungen. Er ergänzte: „Da müssen wir besonders vorsichtig sein.“ Es müsse eine Lösung gefunden werden, den Warenverkehr zwischen Irland und Nordirland zu kontrollieren, ohne die Grenze wiederaufzubauen. „Ich denke, das ist möglich“, sagte er.


Kommentieren