s Immo im Halbjahr mit weniger Nettogewinn und neuem FFO-1-Rekord 1

Wien (APA) - Bei der börsennotierten s Immo haben sich die Ergebnisse im Halbjahr nach den bis 2017 erfolgten Immobilien-Verkäufen abgeschwä...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Bei der börsennotierten s Immo haben sich die Ergebnisse im Halbjahr nach den bis 2017 erfolgten Immobilien-Verkäufen abgeschwächt. Das operative EBITDA ging etwas zurück, das Betriebsergebnis (EBIT) halbierte sich nach einem geringeren Ergebnis aus der Immo-Bewertung. Trotz besserem Finanzergebnis blieb der Nettogewinn deutlich unter dem Vorjahresvergleichswert.

Bei der Vermietungsrentabilität erreichte die s Immo jedoch einen neuen Rekordwert, wie das Unternehmen am Donnerstag bekannt gab: Der FFO 1 (ohne Immo-Verkäufe) wurde auf 34,4 (26,7) Mio. Euro gesteigert. Die Erlöse lagen bis Juni bei 91,0 (97,5) Mio. Euro, davon 50,4 (58,5) Mio. Euro Mieterlöse. Das EBITDA sank auf 39,6 (43,8) Mio. Euro. Nach -3,7 (-4,3) Mio. Euro Abschreibungen und 18,6 (69,3) Mio. Euro Ergebnis aus der Immo-Bewertung blieb ein EBIT von 54,4 (108,9) Mio. Euro).

Das Finanzergebnis betrug -1,3 (-19,0) Mio. Euro, der Periodenüberschuss (Nettogewinn) 47,9 (72,4) Mio. Euro; je Aktie entsprach dies 0,72 (1,03) Euro. Zuletzt notierten die im Wiener Börse-Leitindex ATX enthaltenen Titel bei 18,08 Euro. Ende Juni hatte die s Immo 267 Bestandsobjekte mit 1,2 Mio. m2, die zu 95,1 Prozent vermietet waren und 6,1 Prozent Mietrendite abwarfen.

~ ISIN AT0000652250 WEB http://www.simmoag.at ~ APA063 2018-08-30/08:13


Kommentieren