Grünfläche soll laut Land bleiben

Park oder Parkplatz — das war die Frage. Und für die Innsbrucker Grünen ist die Sachlage klar: Der Park im Innenhof der Berufsschule Mandels...

  • Artikel
  • Diskussion

Park oder Parkplatz — das war die Frage. Und für die Innsbrucker Grünen ist die Sachlage klar: Der Park im Innenhof der Berufsschule Mandelsbergerstraße soll so bleiben, wie er ist. Das Land solle mit seinen Planungen, die aktuell den Verlust der Grünfläche bedeuten würden, „zurück an den Start“. Doch offenbar will das Land die Fläche ohnehin nicht verbauen.

„Als Stadt Innsbruck machen wir so etwas nicht mehr: Wir opfern keine Bäume für große oberirdische Parkplätze“, betont BM Georg Willi in einer Aussendung und fordert einen Planungsstopp und einen gemeinsamen Neustart der Überlegungen. Die Stadt hatte schon im ursprünglichen Verfahren den Wert der Grünflächen hervorgehoben und eine Tiefgarage angeregt — in der offiziellen Stellungnahme hieß es damals unter anderem: „Teilbereiche des Hofes werden gegenwärtig als Parkplatz genutzt. Im Hinblick auf eine langfristig sinnvolle Verdichtung und Verbesserung der Hofqualität wäre die Errichtung einer Tiefgarage im Zuge des Baues der Werkstätte wünschenswert [...].“ Rechtlich sei das Projekt von der Stadt nicht mehr zu stoppen, aber StR Uschi Schwarzl hofft auf ein Umdenken beim Land. Doch das scheint nicht nötig zu sein.

Denn am späten Nachmittag stellte das Land in einer Aussendung klar: „Derzeit sind keine Maßnahmen geplant, wodurch die Grünflächen im Bereich der Berufsschule Mandelsbergerstraße aufgrund neu entstehender Parkplätze verkleinert werden sollen. Im Gegenteil: Uns ist die Bedeutung dieses Parks im Sinne seines Naherholungswertes sowie im Sinne des ganzheitlichen Erscheinungsbildes bewusst. Daher ist es uns ein Anliegen, diese kleine grüne Oase im Westen der Landeshauptstadt zu erhalten: Derzeit ist sogar eine Erweiterung der Grünflächen angedacht“, heißt es in dem Schreiben aus dem Büro von LR Tratter. (TT)


Kommentieren


Schlagworte