Zwei neue Wisente für den Alpenzoo

Der Wisentbulle im Alpenzoo hat Gefährtinnen bekommen: Ende August kamen zwei junge Wisentkühe aus Deutschland. Die beiden Tiere sind ein Ge...

  • Artikel
  • Diskussion
Der Wisentbulle im Alpenzoo hat Gefährtinnen bekommen.
© Alpenzoo

Der Wisentbulle im Alpenzoo hat Gefährtinnen bekommen: Ende August kamen zwei junge Wisentkühe aus Deutschland. Die beiden Tiere sind ein Geschenk. Ihre Zusammenführung mit dem kräftigen Bullen ging völlig problemlos über die Bühne, freut sich Dipl.-Biologe André Stadler, der neue Direktor des Innsbrucker Alpenzoos: „Wir können mit Freude berichten, dass unsere Wisentherde nun vollzählig ist. Über künftigen Nachwuchs bei den größten Landsäugetieren Europas halten wir die Öffentlichkeit gerne auf dem Laufenden." Der Wisent, auch Europäischer Bison genannt, galt im vorigen Jahrhundert als akut gefährdet. Durch Auswilderungen gelang es, die in Freiheit lebenden Bestände wieder anzuheben. (TT)


Kommentieren


Schlagworte