Erstmals christliche Frau an der Spitze einer ägyptischen Provinz

Manal Awad Michail leitet jetzt als Gouverneurin die Küstenprovinz Damietta im Norden des Landes.

  • Artikel
  • Diskussion

Kairo – Erstmals steht in Ägypten eine Christin an der Spitze einer Provinzverwaltung. Die 51 Jahre alte Manal Awad Michail legte am Donnerstag ihren Amtseid vor dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi ab, wie die Nachrichtenseite Al-Masry al-Youm meldete.

Sie leitet jetzt als Gouverneurin die Küstenprovinz Damietta im Norden des Landes. Zuvor war sie stellvertretende Chefin der Provinz Gisa, die wegen der Pyramiden weltbekannt ist.

Die ägyptischen Christen (meist Kopten) machen nach Schätzungen rund zehn Prozent der mehr als 90 Millionen Einwohner des Landes aus. Immer wieder kommt es zu Spannungen mit Muslimen vor allem in ländlichen Gebieten. Christen beklagen sich über Diskriminierungen, Kirchen wurden mehrfach Ziel von blutigen Anschlägen.

Der autoritäre Präsident Sisi genießt unter Christen jedoch Popularität. Seit seinem Amtsantritt 2014 hat er mehrfach die Kathedrale der koptischen Christen in Kairo besucht. Sisi ordnete zudem den Bau einer Kathedrale für 8.000 Gläubige in der neuen Verwaltungshauptstadt rund 45 Kilometer von Kairo entfernt an. (APA/dpa)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte