Ölpreise treten auf der Stelle

Singapur/Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag im frühen Handel so gut wie nicht von der Stelle bewegt. Ein Barrel (1...

Singapur/Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag im frühen Handel so gut wie nicht von der Stelle bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete in der Früh 77,70 US-Dollar (66,46 Euro). Das waren 7 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg dagegen geringfügig auf 70,27 Dollar.

Händler berichteten von fehlenden Impulsen am Rohölmarkt. Hauptthemen sind nach wie vor der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der Disput zwischen den Vereinigten Staaten und Iran wegen dessen Atomprogramm. Während die Handelsstreitigkeiten die Ölpreise über Konjunktursorgen belasten, sorgt die Aussicht auf ein sanktionsbedingt geringeres Angebot aus Iran für Preisauftrieb.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren