Kircheneinsturz in Rom: „Vergleichbar mit Genua“

Rom (APA/dpa) - Nach dem Einsturz eines Kirchendachs im Herzen Roms wird Kritik am mangelnden Schutz der Kulturdenkmäler des Landes laut. De...

Rom (APA/dpa) - Nach dem Einsturz eines Kirchendachs im Herzen Roms wird Kritik am mangelnden Schutz der Kulturdenkmäler des Landes laut. Der Fall in Rom sei „leider“ mit dem Einsturz der Brücke in Genua vergleichbar, sagte der Archäologe Adriano La Regina, der Jahrzehnte bei der Denkmalschutzbehörde Roms gearbeitet hat, der Zeitung „La Repubblica“ (Freitag).

„Die Italiener haben sich bereits daran gewöhnt, zuzuschauen, wie ihr historisches und künstlerisches Erbe behandelt wird. Das Gleiche gilt für die Infrastruktur. Es wird nicht mehr in die Erhaltung investiert.“

Das Dach der Kirche San Giuseppe dei Falegnami, die direkt am Forum Romanum und am Kapitol liegt, war am Donnerstag eingestürzt. Niemand wurde verletzt. Entgegen der ersten Angaben wurde der unter der Kirche liegende Mamertinischer Kerker, in dem die Apostel Petrus und Paulus einst gefangen gewesen sein sollen, nicht beschädigt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren