Wiener Rentenmarkt am Vormittag ohne klare Richtung

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Freitag, am späten Vormittag uneinheitlich tendiert. Während die Renditen der langen Laufzeit...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Freitag, am späten Vormittag uneinheitlich tendiert. Während die Renditen der langen Laufzeiten unverändert notierten, gaben jene der kürzeren Laufzeiten etwas nach. Auch im europäischen Vergleich zeigten sich nur geringe Renditebewegungen.

Die Konjunkturdaten aus der Eurozone, die am Vormittag veröffentlicht wurden, sorgten nicht für nachhaltige Kursbewegungen. Die Arbeitslosenquote im Euroraum ist im Juli unverändert gegenüber Juni bei 8,2 Prozent geblieben. Dies ist die niedrigste Rate, die seit November 2008 im Euroraum verzeichnet wurde. Die jährliche Inflation im Euroraum hat im August 2018 auf 2,0 Prozent nachgegeben, im Juli betrug sie noch 2,1 Prozent.

In der Früh standen Kommentare des heimischen Notenbankchefs Nowotny, der zugleich Mitglied im geldpolitischen EZB-Rat ist, im Fokus der Marktbeobachter. Nowotny erklärte, dass das verhaltene Wirtschaftswachstum in Italien die Notenbank nicht daran hindern sollte, ihre Geldpolitik wie beabsichtigt zu straffen. Die EZB plant, ihre Anleihekäufe zum Jahresende einzustellen. Zinsanhebungen sollen aber frühestens nach dem Sommer 2019 folgen.

Heute um 11.50 Uhr notierte der marktbestimmende September-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 162,91 um 4 Ticks unter dem letzten Settlement von 162,95. Das bisherige Tageshoch lag bei 163,13, das Tagestief bei 162,83. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 30 Basispunkte. Der Handel verläuft bei schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 240.955 September-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,38 (zuletzt: 1,38) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,57 (0,57) Prozent, die fünfjährige mit -0,07 (-0,08) Prozent und die zweijährige lag bei -0,50 (-0,51) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 37 (zuletzt: 36) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 28 (28) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 22 (21) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 14 (14) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) zuletzt Bund 47/02 30 1,50 102,80 103,37 1,38 37 102,01 Bund 28/01 10 0,75 101,65 101,72 0,57 28 101,18 Bund 23/03 5 0,00 100,35 100,55 -0,07 22 100,23 Bund 20/01 2 3,90 108,24 108,34 -0,50 14 108,28 ~


Kommentieren