Orthodoxe Patriarchen berieten in Istanbul über ukrainische Kirche

Istanbul (APA) - Das Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie, der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel, hat am Freitag in sei...

Istanbul (APA) - Das Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie, der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel, hat am Freitag in seiner Residenz in Istanbul den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. empfangen. Es war die erste Begegnung der beiden Oberhäupter seit mehr als vier Jahren. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand der Streit um eine mögliche Abtrennung der ukrainischen von der russischen Kirche.

Beide Patriarchen betonten zu Beginn des Treffens, ihnen sei die Einheit der orthodoxen Kirche wichtig. „Wir glauben an die Kraft des Dialogs“, sagte Kyrill I. nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Im Anschluss an die Begegnung zeigte sich der Moskauer Patriarch auf dem Weg zum Flughafen gegenüber Journalisten grundsätzlich positiv gestimmt, ohne auf Inhalte der Unterredung einzugehen.

Der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko und das Parlament in Kiew hatten im April an den Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel appelliert, der orthodoxen Kirche des Landes die Autokephalie (Eigenständigkeit) zu verleihen. Während sich Bartholomaios I. offen für diesen Schritt zeigte, lehnte Kyrill I. die Unabhängigkeit der ukrainischen Kirche ab. Die Oberhäupter mehrerer orthodoxer Landeskirchen schlossen sich dem Moskauer Standpunkt an.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren