Börse London schließt tiefer, Handelsstreit und Pfund-Stärke belasten

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Freitag mit Verlusten geschlossen. Der FT-SE-100 Index beendete den Tag mit 7.432,42 Punkten ...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Freitag mit Verlusten geschlossen. Der FT-SE-100 Index beendete den Tag mit 7.432,42 Punkten und einem Minus von 83,61 Einheiten oder 1,11 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln überwogen 85 Verlierer 15 Gewinner. Getrübt wurde die Börse von der nächsten Eskalationsstufe im Handelsstreit der USA mit China.

US-Präsident Donald Trump will die geplanten Abgaben auf weitere chinesische Importe im Volumen von 200 Mrd. Dollar nächste Woche in Kraft setzen lassen, berichtet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Belastet wurde Londons Börse aber auch von der jüngsten Stärke des britischen Pfund.

Unter den größeren Verlierern fanden sich Rohstoff- und Energiewerte. So gaben die Aktien der Ölkonzerne BP (minus 1,65 Prozent) und Royal Dutch (minus 2,10 Prozent) vor dem Hintergrund fallender Ölpreise nach. Schwache Kupferpreise belasteten die Aktien von Minenbetreibern wie Glencore (minus 2,90 Prozent).

Steil nach oben ging es mit Whitbread. Die Aktien legten 14,33 Prozent zu, nachdem der Verkauf der Kaffee-Sparte des britischen Hotel- und Restaurantkonzerns besiegelt wurde. Der US-Getränkeriese Coca-Cola übernimmt von Whitbread Costa Limited für einen Kaufpreis von 5,1 Mrd. Dollar, wie Coca-Cola am Freitag mitteilte.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA554 2018-08-31/18:37


Kommentieren