Moskau: Kiew verantwortlich für Tod von Rebellenführer in Ostukraine

Moskau (APA/Reuters) - Russland macht die ukrainische Regierung für den gewaltsamen Tod des pro-russischen Separatistenführers in der Ostukr...

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau (APA/Reuters) - Russland macht die ukrainische Regierung für den gewaltsamen Tod des pro-russischen Separatistenführers in der Ostukraine, Alexander Sachartschenko, verantwortlich. Eine Sprecherin des Außenministeriums in Moskau sagte der Nachrichtenagentur RIA zufolge, man habe allen Grund zu glauben, dass Kiew hinter dem Mord an Sachartschenko stecke.

Die ukrainische Führung habe sich entschieden, sich an einem blutigen Kampf zu beteiligen und ihr Versprechen gebrochen, eine friedliche Lösung zu suchen. Der ukrainische Geheimdienst erklärte dagegen, vermutlich sei Sachartschenko in einem Konflikt zwischen „Terroristen und ihren russischen Unterstützern“ getötet worden.

Sachartschenko wurde der Nachrichtenagentur Interfax zufolge am Freitag bei einer Explosion in einem Cafe in der von den Separatisten kontrollierten Stadt Donezk getötet. Interfax berief sich auf einen Informanten in der Verwaltung der gleichnamigen abtrünnigen Region.

Die Rebellen kontrollieren seit 2014 den Osten der Ukraine und haben die Volksrepublik Donezk ausgerufen, die international aber nicht anerkannt ist. Für die Region wurde eine Waffenruhe zwischen den ukrainischen Regierungssoldaten und den Separatisten vereinbart, die jedoch keinen Bestand hat. Immer wieder kommt es zu Kämpfen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren