Palästinenser verurteilten Streichung von US-Hilfen für UNRWA

Ramallah (APA/dpa) - Palästinenservertreter haben die Streichung der US-Hilfen für das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA)...

Ramallah (APA/dpa) - Palästinenservertreter haben die Streichung der US-Hilfen für das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) scharf kritisiert. „Wir weisen diese amerikanische Entscheidung komplett zurück und verurteilen sie“, sagte Saeb Erekat, Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO, in der Nacht zum Samstag.

„Die Vereinigten Staaten haben überhaupt kein Recht, den Diebstahl des palästinensischen Landes durch die israelische Besatzung zu unterstützen und abzusegnen“, erklärte Erekat.

Die USA werden ihre Zahlungen für UNRWA einstellen, wie das Außenministerium am Freitag in Washington mitteilte. Die USA müssten einen überproportionalen Teil der Last schultern, hieß es zur Begründung. Das Programm hat einen Umfang von 1,1 Milliarden Dollar jährlich. Die USA bestritten bisher rund ein Drittel. Zudem wurde kritisiert, dass das UNRWA zu viele Personen als Flüchtlinge anerkenne.

Das führende PLO-Mitglied Achmad Abu Huli betonte, die UN-Mitgliedsstaaten und die Länder, in denen UNRWA tätig sei, sollten sich sofort darum bemühen, neue Spender zu finden. Es gehe den USA darum, UNRWA komplett aufzulösen.

Ein Sprecher der radikalislamischen Hamas sagte, die Entscheidung der USA „bringt die Regierung in die Position des Feindes für unser Volk und für die arabischen und muslimischen Menschen“.

Mehr als 700.000 Palästinenser wurden im Zuge der israelischen Staatsgründung 1948 vertrieben. Um den Flüchtlingen zu helfen, gründeten die UN 1949 das Palästinenserhilfswerk. Mittlerweile unterstützt dieses rund fünf Millionen Palästinenser: unter anderem in Jordanien, im Libanon und in den Palästinensergebieten.


Kommentieren