Goretzka führte FC Bayern an die Tabellenspitze

Rekordmeister hatte beim 3:0-Sieg in Stuttgart keine Probleme. Trainer Hütter verlor mit Frankfurt in der Nachspielzeit.

  • Artikel
  • Diskussion
© AFP

Stuttgart, Berlin – Startelfdebütant Leon Goretzka hat den FC Bayern München beim 3:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart zur Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga und einer makellosen Bilanz vor der Länderspielpause geführt. Der Nationalspieler traf beim 400. Bundesliga-Auswärtssieg der Vereinsgeschichte in der 37. Minute zum 1:0 und bereitete das 2:0 von Robert Lewandowski vor (62.). Thomas Müller traf zum 3:0 (76.). Die Schwaben dagegen feiern ihren 125. Geburtstag am kommenden Wochenende mit der fürchterlichen Zwischenbilanz von null Punkten und null Toren am Tabellenende in der Fußball-Bundesliga sowie dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal. Es war auch die erste Heimniederlage für Trainer Tayfun Korkut.

„Wir gehen mit einer gutenSeriosität an die Sache heran. Man muss sagen: Hut ab!“, sagte Bayerns Nationalspieler Müller: „Bei der Konkurrenzsituation bei uns muss jeder liefern. Man ist heiß zu zeigen, welche Qualitäten man hat.“ Goretzka meinte: „Ich bin froh, dass mir das heute gut gelungen ist und ich vonAnfang an ran durfte. Ich wollte beweisen, dass ich der Mannschaft eine Hilfe sein kann.“ Stuttgarts Mario Gomez resümierte: „Es war ein wahnsinnig schweres Spiel, die Bayern haben mit viel Elan gespielt. Wir haben dann ein bisschen die Geduld verloren.“

Vor 58.680 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Mercedes-Benz Arena rechtfertigte Nationalspieler Goretzka seinen Platz in der ersten Elf am Samstag durch ein überzeugendes Spiel, das erste Pflichtspieltor für seinen neuen Club und eine Vorlage. Der Ex-Schalker harmonierte reibungslos mit seinen Kollegen, zu denen in Stuttgart auch Franck Ribéry und Arjen Robben zählten. Für Ribéry war es das 250. Bundesliga-Spiel.

Gregoritsch-Tor bei 1:1 gegen Gladbach

Ein Tor von Michael Gregoritsch (12. Min.) hat am Samstag in der deutschen Fußball-Bundesliga dem FC Augsburg nicht zum Sieg gegen Mönchengladbach gereicht. Der Österreicher fand weitere Chancen vor, Rekordeinkauf Alassane Plea glich aber für die Gäste zum 1:1-Endstand aus (68.). Hoffenheim (mit Florian Grillitsch) kam gegen Freiburg mit 3:1 zum ersten Sieg.

Özcan-Patzer gegen Wolfsburg

Leverkusen verlor hingegen erneut, mit Keeper Ramazan Özcan, der einen Schuss von Yannick Gerhardt ins eigene Tor lenkte (36.), und Aleksandar Dragovic setzte es ein Heim-1:3 gegen Wolfsburg. In der nächsten Runde trifft der „Geheimfavorit“ auf Bayern München. Wolfsburg-Neuzugang Pavao Pervan, der Ex-LASK-Keeper, verzeichnete eingelungenes Debüt, er ersetzte Koen Casteels, dessen Frau ein Kind erwartet.

Hütter mit erster Liga-Niederlage

Frankfurt-Trainer Adi Hütter musste mit seinem Team in der Nachspielzeit den Siegestreffer Werder Bremens (Martin Harnik bis zur 59.) zum 2:1 und die erste Niederlage hinnehmen. Der 1. FC Nürnberg (mit Georg Margreitter) erreichte mit dem 1:1 gegen Mainz den ersten Punkt.

Gregoritsch nahm nach einem Fehler von Abwehrspieler Jantschke den Ball mit der Brust herunter und schoss ein. Bei einem Nachschuss des Steirers in einer Drangperiode nach der Pause verhinderte Keeper Posch mit einem Reflex das 2:0. Beide Teams weisen nach der zweiten Runde vier Punkte auf. Die Augsburger Abwehr – Martin Hinteregger spielte durch – hatte die starke Gladbacher Offensive meist gut im Griff, die Bayern blieben im Oberhaus gegen Borussia daheim weiter ungeschlagen (3-5-0). (APA)


Kommentieren


Schlagworte