Graf siegte sensationell bei Comeback in Bratislava

Die Tiroler Judo-Kämpferin jubelte nach einjähriger Verletzungspause beim Europacup in der Slowakei. Nächstes Ziel ist die WM.

  • Artikel
  • Diskussion
Bernadette Graf freute sich mit Nationaltrainer Marko Spittka.
© graf

Bratislava – Fast so, als wäre sie nie weg gewesen: Bernadette Graf feierte gestern nach langer Verletzungspause einen Comeback-Sieg beim Judo-Europacup in Bratislava. Die 26-jährige Tulferin beendete damit eine einjährige Durststrecke. Vor einem Jahr musste sie bei der WM in Budapest (HUN) eine große Niederlage einstecken, gestern meldete sie sich im nahen Bratislava (SVK) auf dem Siegertreppchen zurück.

Finalsieg gegen Ungarin

„Das ist eine unglaubliche Leistung, sie hat alle fünf Kämpfe gewonnen“, freute sich Trainer und Tirols Judo-Präsident Martin Scherwitzl nach dem Finalsieg gegen die Ungarin Anett Meszaros. Auch wenn das Turnier nicht mit den Top-20-Kämpferinnen der Welt besetzt war, könne sich die Leistung sehen lassen. „Sie hat dreimal mit Ippon gewonnen, das ist ein starkes Zeichen für die bevorstehende WM in Aserbaidschan“, erklärte Scherwitzl.

Die Schulterverletzung sei abgehakt und Graf freue sich auf ihren WM-Start in der Kategorie bis 78 kg. Auch Kathrin Unterwurzacher (bis 63 kg) will noch auf den WM-Zug aufspringen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte