Yates nach erster Bergankunft neuer Vuelta-Spitzenreiter

Benjamin King feierten zweiten Vuelta-Etappensieg. Neuer Spitzenreiter ist der Brite Simon Yates.

  • Artikel
  • Diskussion
Simon Yates ließ sich als neuer Gesamtführender feiern.
© AFP

La Covatilla – Der britische Radprofi Simon Yates hat bei der ersten Bergankunft die Führung bei der 73. Vuelta übernommen. Im Ziel der 9. Etappe reichte ihm nach 200 Kilometern auf dem knapp 2000 Meter hohen La Covatilla Rang neun im Tagesklassement, um den Franzosen Rudy Molard von der Spitze der Gesamtwertung zu verdrängen. Yates führt mit einer Sekunde vor dem spanischen Altmeister Alejandro Valverde (38).

King hat „noch mehr vor“

Den Tagessieg feierte der US-Profi Benjamin King, der Mitglied einer ursprünglich elfköpfigen Spitzengruppe war. King siegte als Solist - und zum zweiten Mal bei dieser Spanien-Rundfahrt. „Es läuft gut. Wir haben noch mehr vor“, ließ er nach seinem Coup vor Bauke Mollema wissen. King siegte nach großem Kampf gegen den nachsetzenden Niederländer.

Bora-hansgrohe-Kapitän Buchmann hatte am Sonntag eine Sturzverletzung vom Vortag zu verkraften. Am Abend vor dem Start der 9. Etappe in Talavera de la Reina hatte er Entwarnung gegeben. Die oberflächlichen Verletzungen würden ihn nicht entscheidend behindern, hatte er erklärt.

Die erste Pause kommt für ihn zur rechten Zeit. Am Dienstag folgt eine Etappe mit nur einer Steigung der niedrigsten Kategorie. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte