Jemens Präsident Hadi soll zur medizinischen Behandlung in die USA

Sanaa/Riad (APA/Reuters) - Der jemenitische Präsident Abd-Rabbu Mansur Hadi muss sich nach Angaben aus seiner Regierung in den USA medizinis...

  • Artikel
  • Diskussion

Sanaa/Riad (APA/Reuters) - Der jemenitische Präsident Abd-Rabbu Mansur Hadi muss sich nach Angaben aus seiner Regierung in den USA medizinisch behandeln lassen. Der international anerkannte Präsident des Landes solle noch im Laufe der Tages in die USA geflogen werden, sagte ein Regierungsmitarbeiter am Sonntag.

Hadi lebt seit der Eroberung der jemenitischen Hauptstadt Sanaa durch die mit dem Iran verbündeten Houthi-Rebellen 2015 im saudi-arabischen Exil. Er muss bereits seit 2011 wegen Herzbeschwerden behandelt werden. Hadi werde bis zur Generalversammlung der Vereinten Nationen Ende September in den USA bleiben.

Ein Bündnis mehrerer sunnitischer Staaten unter Führung Saudi-Arabiens versucht seit Jahren, die schiitischen Milizen zu vertreiben und der international anerkannten Regierung Hadis zurück zur Macht zu verhelfen. Die Houthis kontrollieren große Teile des Nordjemens einschließlich der Hauptstadt Sanaa. Der Bürgerkrieg hat 10.000 Menschen das Leben gekostet.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren