Hubschrauber stürzte auf Fabrik in Tschechien: vier Tote

Im westböhmischen Pilsen stürzte ein Hubschrauber auf eine Fabrikshalle und blieb in der Dachkonstruktion hängen.

Symbolfoto.
© Oblasser

Pilsen – Bei einem Hubschrauberabsturz in Tschechien sind vier Menschen ums Leben gekommen. Der Helikopter stürzte auf eine Fabrikhalle in einem Gewerbegebiet im westböhmischen Pilsen (Plzen), wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen CT am Mittwochabend berichtete.

Die Maschine sei in der Dachkonstruktion hängen geblieben, die Statik des Gebäudes wahrscheinlich beschädigt. Die sofort eingeleiteten Wiederbelebungsversuche an den schwer verletzten Insassen seien erfolglos geblieben. In der Halle kam nach Angaben des örtlichen Rettungsdienstes niemand Weiteres zu Schaden.

Heli kam plötzlich ins Trudeln

Nach Augenzeugenberichten war der Hubschrauber zunächst langsam über das Gewerbegelände im Stadtteil Nova Hospoda geflogen, dann plötzlich ins Trudeln gekommen und auf die Halle einer Galvanisierungsfirma gestürzt. Es habe sich um einen Hubschrauber der US-Marke Robinson gehandelt. In der Halle kämpfte die Feuerwehr mit dem Austritt von Treibstoff und brachte Chemikalien in Sicherheit. Ein Feuer brach nicht aus. Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot, darunter einem Rettungshubschrauber, im Einsatz. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte