Plus

Widum in Gries: Justiz ermittelt gegen Bürgermeister

Abbruchsbescheid kontra Denkmal. Ein Widum beschäftigt die Staatsanwaltschaft, weil der Eigentümer beim Bürgermeister Willkür ortet.

Widum Lueg.
© Kanzlei Holzmann

Von Reinhard Fellner

Innsbruck, Gries a. Br. –Das Widum Lueg in Gries ist mittlerweile Thema für Kulturinteressierte in ganz Österreich. Zuletzt stellte das Bundesdenkmalamt das geschichtsträchtige Kirchenwidum am Brennerpass 2017 unter Denkmalschutz. Das stieß wiederum der Gemeinde Gries am Brenner sauer auf. Schließlich hatte sie wegen Einsturzgefahr und damit verbundener „Gefahr im Verzug“ bereits 2012 einen – nie vollzogenen – Abbruchsbescheid erlassen. Eine Vorstellung (Rechtsmittel) gegen den Schutz wurde verworfen. Darauf wandte sich Bürgermeister Karl Mühlsteiger mit einer Beschwerde gegen ein Gemeinde-Denkmal an das Bundesverwaltungsgericht.


Schlagworte