Bayerns Ministerpräsident lässt Tirol bei Bahn abblitzen

Die Wünsche von LH Platter dürften sich nicht erfüllen: Denn Bayerns Ministerpräsident Söder bezweifelt die Notwendigkeit des Brennerzulaufs.

Licht am Ende des Tunnels? Bei der geplanten Brenner-Zulaufstrecke in Bayern noch lange nicht.
© thomas boehm

Von Peter Nindler

Innsbruck, München – Da mag es derzeit ein noch so umfangreiches Beteiligungsverfahren von Deutscher Bahn und den Österreichischen Bundesbahnen über die geplante Zulaufstrecke für den Brennerbasistunnel im bayerischen Inntal geben: Bayerns Politik steht mehr denn je auf der Bremse. Das machte jetzt Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im Bayerischen Rundfunk klar. Obwohl die Zulaufstrecke für den Brennerbasistunnel an sich eine gute Sache wäre, „muss die Bahn erst nachweisen, dass es überhaupt eine Ersatzstrecke braucht“. Und seiner Meinung nach liege noch kein Nachweis für die Notwendigkeit von zwei zusätzlichen Gleisen zwischen Rosenheim und Kufstein vor.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte