Rapid kassierte 0:3-Pleite in Hartberg, Altach punktete beim LASK

Bei Aufsteiger Hartberg stand Rapid unter Neo-Trainer Didi Kühbauer auf verlorenem Posten. Altach ist bereits seit drei Spielen in Serie ungeschlagen.

  • Artikel
  • Diskussion
Dank Florian Sittsam bog Hartberg bereits früh auf die Siegerstraße ein.
© APA

TSV Hartberg - SK Rapid Wien 3:0 (2:0)

Für Rapid hat es am Samstag in der Bundesliga einen blamable Niederlage gesetzt. Die Hütteldorfer gingen auswärts gegen den TSV Hartberg durch Treffer von Florian Sittsam (9.), Dario Tadic (17.) und Florian Flecker (65.) mit 0:3 unter und verpassten den zumindest vorläufigen Sprung unter die Top-6.

Grün-Weiß verlor damit vier der jüngsten fünf Meisterschaftsmatches und erstmals in der Liga unter Trainer Dietmar Kühbauer. Der Neo-Coach hatte dieselbe Aufstellung wie beim Heim-1:0 vor zwei Wochen gegen Mattersburg gewählt, diesmal allerdings funktionierte praktisch gar nichts.

LASK - SCR Altach 1:1 (0:0)

Der LASK ist zum Abschluss der ersten Hälfte des Grunddurchgangs nicht über ein 1:1 (0:0) im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Altach hinausgekommen. Der Brasilianer Joao Victor erzielte zwar die hochverdiente Führung für das Team von Oliver Glasner (49.), aber Kristijan Dobras (83.) glückte noch der schmeichelhafte Ausgleich für die Vorarlberger.

Im Gegensatz zum Tabellendritten LASK, der vor der Länderspielpause unglücklich 0:1 gegen Wacker Innsbruck verloren hatte, sind die Altacher nach zuletzt zwei Siegen nun schon drei Partien ungeschlagen. Trotz des Punktgewinns in Pasching könnte die Mannschaft von Werner Grabherr nach der elften Runde aber wieder am Tabellenende stehen, sofern die Admira am Sonntagnachmittag (14.30) gegen den WAC den ersten Heimsieg der Saison feiern sollte.

3 x Thermomix® TM6 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte